Damenschaften

Die Vorstellungen, die heute mit studentischen Korpoarationen verbunden werden, sind vielfältig. Die ausschweifenden Alkoholexzesse, die mehr als verwunderlichen (Einführungs-) Rituale und das zur Schau stellen überholter Traditionen sind die harmlosesten Merkmale. Daneben stehen sie für eine erzkonservative, oftmals rassistische und antisemitische Ausrichtung. Das Pendant der männlichen Burschenschaften – die Damenschaften – ist hingegen weitestgehend unbekannt. Mit ihnen wollen wir uns in dem Vortrag beschäftigen und klären, inwiefern sie nur Kopien der Burschenschaften sind oder ob sie gar ein emanzipatorisches Potential für sich reklamieren können.

Der Vortrag beginnt am 01.11.2018 um 19.00 Uhr im Sub.