Klimawoche: Klima und Tierproduktion

Am 25.09.2019 um 19 Uhr im SUB, Goslarsche Straße 20A, 38118 Braunschweig

Die Landwirtschaft zählt global wie lokal zu den wichtigen Verursachern des Klimwandels. Umgekehrt verändert der Klimawandel zunehmend die Bedingungen von Landwirtschaft und erzwingt Anpassungsmaßnahmen. Anders als andere Aspekte der modernen klimazerstörenden Produktion ist Landwirtschaft auch nicht einfach verzichtbar oder reduzierbar, denn Essen ist ein Grundbedürfnis und die Nahrungsmittelproduktion wird in den nächsten Jahrzehnten wachsen müssen, um eine zunehmende Weltbevölkerung mit Nahrung zu versorgen. Die Klimarelevanz der Landwirtschaft ist im öffentlichen Bewusstsein inzwischen ein Stück weit angekommen. Weniger gut angekommen – und weniger populär – ist die Einsicht, dass die durch Landwirtschaft verursachten Klimaschäden zu einem großen Teil auf die Tierproduktion zurückgehen. Bequeme Erzählungen von der ökologischen Unbedenklichkeit von Biofleisch und Biomilch oder der romantische Rekurs auf indigene Kulturen verstellen oft den Blick auf die wesentlichen Wirkzusammenhänge. Das Wachstum der Tierproduktionsbranche als „“Veredelungsindustrie““ stellt ein Musterbeispiel für profit- statt bedürfnisgetriebene kapitalistische Produktion dar.

Gemeinsam Laut fürs kLIMA!

Am 20.09.2019 von 10 Uhr bis 13 Uhr auf dem Schlossplatz, 38100 Braunschweig

We are unstoppable – another world is possible!

Die internationale Bewegung Fridays for Future existiert inzwischen seit über einem Jahr. Wir haben bereits einiges erreicht: Die Klimakrise und die Forderung nach der Einhaltung des 1,5°C-Ziels sind sowohl in der Politik als auch in den Medien alltäglich präsent. Doch noch immer wird zu wenig gehandelt, um der Klimakrise zu begegnen und ihre verheerenden Folgen zu verhindern.

Es ist Zeit, dass wir Fridays for Future zu einer gesamtgesellschaftlichen Bewegung machen und den Druck auf die Politik erhöhen.

Wir fordern euch auf, am 20. September mit uns in Braunschweig für mehr Klimagerechtigkeit auf die Straße zu gehen. Schließt euch uns an und demonstriert mit uns dafür, dass die Politik ihrer Verantwortung nachkommt. Nur wenn die Politik effektive Maßnahmen ergreift und Strukturen schafft, die zum Schutz des Klimas und der Umwelt beitragen, können wir die Klimakrise gemeinsam aufhalten. Kommt am 20. September um 10 Uhr auf den Schlossplatz und werdet mit uns laut!

Der Klimastreik am 20.09. bildet den Startschuss für die Klimawoche. Weitere Infos folgen und findet man auch auf unserer Website: https://fff-braunschweig.de/programm/

Rote Hilfe – Vorstellung und Austausch

Am 18.09.2019 ab 19 Uhr im SUB, Goslarsche Straße 20A, 38118 Braunschweig

Dieses Mal haben wir die Ortsgruppe Braunschweig der „Roten Hilfe e.V.“ zu Gast. Die Rote Hilfe e. V.  ist ein Verein zur Unterstützung linker Aktivist*innen und  sieht sich selbst als „parteiunabhängige strömungsübergreifende linke Schutz- und Solidaritätsorganisation“. Sie konzentriert sich auf politisch Verfolgte aus der BRD, bezieht aber auch nach Kräften Verfolgte aus anderen Ländern ein. Unsere Unterstützung gilt allen, die als Linke wegen ihres politischen Handelns, z.B. wegen presserechtlicher Verantwortlichkeit für staatsverunglimpfende Schriften, wegen Teilnahme an spontanen Streiks oder wegen Widerstand gegen polizeiliche Übergriffe ihren Arbeitsplatz verlieren, vor Gericht gestellt, verurteilt werden. Ebenso denen, die in einem anderen Staat verfolgt werden und denen hier politisches Asyl verweigert wird.

Die Referent*innen werden die Arbeit der Roten Hilfe vorstellen und hilfreiche Tipps für das Verhalten auf Demonstrationen geben.

Vor allem soll Zeit für Fragen und Diskussion sein.

Altfalk*innenabend

Der Kreisverband Braunschweig organisiert in diesem Jahr ein
Altfalkinnentreffen im neuen SUB. Herzlich eingeladen sind alle Falkinnen aus der Region!

Gemeinsam mit euch wollen wir einen schönen Nachmittag bei Kaffee, Kuchen, Geschichten und Liedern verbringen. Wir würden uns freuen, wenn ihr Fotos, Bilder, Filme und Geschichten aus eurer aktiven Falkenzeit mitbringen würdet,
die wir in das gemeinsame Programm integrieren wollen.
Wir starten um 15 Uhr mit einem kurzen Bericht unserer derzeitigen Aktionen.


Die Adresse lautet:
Goslarsche Straße 20A
38118 Braunschweig


Die Anreise erfolgt selbstständig, wir koordinieren aber gerne Fahrgemeinschaften oder einen Shuttle vom Braunschweiger Hauptbahnhof.
Um das Ganze besser planen und koordinieren zu können, wäre es super, wenn ihr euch per Mail oder schriftlich anmelden würdet