Totgesagte leben länger….?!- Einführung in die Denkbewegung und den Gestus der Kritischen Theorie

Totgesagte leben länger….?!- Einführung in die Denkbewegung und den Gestus der Kritischen Theorie
Part One

Ein Großteil der Linken hasst sie und der universitäre Apparat macht ihre Kritik zu gut konsumierbaren Portionen von Kulturwissenschaft und Soziologie: die Rede ist von der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule. Der Kreis von Intellektuellen um ihre prominentesten Vertretern Max Horkheimer und Theodor W. Adorno steht für eine Infragestellung der bürgerlichen Gesellschaft in Gänze und der Kritik orthodox marxistischer Welterklärung zugleich. Die Kritische Theorie lässt sich dabei nicht in einfache Lehrsätze oder Einführungsheftchen pressen, sondern sie entwickelt ihre Kritik an ihrem konkreten Gegenstand. Dass die Kritische Theorie dabei einzelne gesellschaftliche Bereiche wie Kultur, Musik als auch Philosophie mit einer generellen Kritik der Verhältnisse und ihrer Denkformen verbindet, ist für uns Anlass genug in einer Einleitungsreihe ihre Methodik und ihr Denken genauer zu beleuchten und ganz in der Tradition der Kritischen Theorie diese kritisch zu würdigen.

Als Auftakt möchten wir uns in der ersten Veranstaltung mit der Geschichte der Frankfurter Schule, den Implikationen ihrer Kritik und der spezifischen Methodik beschäftigen. Dies soll eine Grundlage sein, um uns aufbauend mit den Studien zur Sozialpsychologie am Beispiel des Antisemitismus und der Kulturindustrie sowie den Wirkungen der bürgerlichen Gesellschaft auf das Denken im Allgemeinen zu beschäftigen.

Im Nexus, Frankfurter Straße 253, ab 19.00 Uhr

 

Juleica/ Teamquali

26.03. – 30.03. Grundlagenwoche im FBZ
Asse

04.05 – 06.05. Vorbereitung des Minizeltlagers im FBZ
Asse
17.05. – 20.05. Minizeltlager Jugendzeltplatz Asse

Auch dieses Jahr gibt es wieder eine von den Falken organisierte Teamquali/ Gruppenleiter_innenausbildung für den Erwerb der Jugendgruppenleiter_innencard.

Diese hilft gegenüber Behörden und Veranstaltern, sich als Gruppenleiter_in auszuweisen. Der viel wichtigere Aspekt ist jedoch, dass mensch mit dieser Ausbildung Handwerkszeug, Ideen und Selbstvertrauen zur Arbeit mit und in Gruppen bekommt.

Du hast hier unter anderem die Möglichkeit, mit anderen gemeinsam Antworten zu den Themen zu entwickeln:

  • Was heißt es eigentlich, Gruppe zu machen und wir geht das?
  • Welche Verantwortung übernimmst du damit und wie kannst du ihr gerecht werden?
  • Wie kann es gelingen, Gruppe zu starten?

Bei uns Falken steht der Mensch im Mittelpunkt. Von ihm ausgehend wollen wir uns den vielschichtigen Aufgaben und dem Verantwortungsfeld der/des Teamenden nähern. Dabei gibt´s nicht nur “gewusst wie”, sondern vor allem jede Menge “erlebt und ausprobiert”.

Unsere Teamquali richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahre (die JuLeiCa gibt´s leider erst mit 16), die Spaß an der Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen, Interesse an Gruppenprozessen allgemein oder einfach nur Lust haben, mal etwas neues auszuprobieren. Die gesamte Ausbildung kostet 90 Euro und beinhaltet bis auf einen Erste-Hilfe-Kurs alle Voraussetzungen zum Erwerb der JuLeiCa. (es ist auch möglich nur an Teilen der Juleica aus Interesse etc. teilzunehmen)

Wenn Du Interesse hast, melde dich einfach im Kreisbüro: 0531 – 896456 oder per mail: kv(at)falken-bs.de

 

Aktionen zum Weltfrauentag am 09.03.12 und 10.03.12

Mal wieder Weltfrauentag! Naja egal. Oder doch nicht?
Der Weltfrauentag ist und bleibt doch ein Tag zum Kämpfen und aufmerksam machen, dass es leider immer noch Geschlechter und die dazu passenden Rollenbilder gibt die nicht jeden befriedigen der in ihm/ ihr steckt. Es bleibt festzustellen, dass die Konstruktion von Gesellschaft nicht mit dem Selbstverständnis jedes einzelnen Menschen übereinstimmt. Ein Mensch mit Vulva ist noch lange keine Frau und ein Mensch mit Penis noch lange kein Mann.

Und überhaupt: Was ist schon eine Frau und was macht einen Mann aus?

Wir laden euch ein zu einem Aktionswochenende ein. Beginnen wollen wir dieses mit einem Vortrag zum Thema Polyamorie, der von Ann Antidote gehalten wird. Der Vortrag beginnt am Freitag dem 9.3.2012 (circa) um 18.30 Uhr im Sub in der Kuhstraße 28 (Hinterhof).

Weiter geht es am Samstag mit einer kunterbunten Demo zum Thema: Lieb doch wie du willst – die Demo beginnt um 14.00 Uhr am Kohlmarkt. Zum Abschluss bieten wir ein „Worldcafe“ im Nexus (Frankfurter Straße 253) zu „Herrschaftsfreien Beziehungen“ an. Die Veranstaltung beginnt dort circa um 16.30.

 

 

 

 

 Den Flyer findet ihr hier und hier:

Antiziganismus

Im Rahmen unserer gemeinsamen Veranstaltungsreihe mit der A.G.B. möchten wir euch auf zwei weitere interessante Veranstaltungen hinweisen. Am 02.02.2012 wird Tobias von Borcke zum Thema: „Theorie und Kritik des Antiziganismus“ um 19.00 Uhr an der TU Braunschweig Raum SN 19.4 einen Vortrag halten. Am folgenden Dienstag findet im selben Raum eine weitere Veranstaltung zum Thema „Antiziganismus und Geschlecht“ statt. Der Referent wird hierbei Markus End sein.

 

Am 23.2.2012 findet im Nexus eine Veranstaltung zum Thema Film und Shoah statt.

Antiziganismus im Deutschland des 21. Jahrhunderts

Feindliche Stimmungen und Handlungen gegen Roma in Europa werden in den deutschen Medien und in der Politik vor allem mit den Ländern des ehemaligen Ostblocks in Verbindung gebracht. Dabei ist Antiziganismus – die Zuschreibung bestimmter Vorstellungen und Bilder auf eine als „Zigeuner“ vorgestellte Gruppe von Menschen und ihre darauf aufbauende Ausgrenzung, Diskriminierung und Verfolgung – auch in Deutschland weit verbreitet und so selbstverständlich, dass er den wenigsten als solcher auffällt. Anhand eines Vortrags und einer anschließenden Diskussion wollen wir gemeinsam ergründen, welche Bilder über Roma in den deutschen Medien gezeichnet werden, wie diese mit dem Handeln der Politik und der Stimmung in der Bevölkerung im Zusammenhang stehen und welche ernsthaften Folgen für die betroffene Gruppe daraus entstehen.

Dazu referieren wird Thomas Herrmann aus Berlin.

 

Donnerstag, 26.01.2012
Los gehts ab 19 Uhr im Nexus Braunschweig (Frankfurter Str. 253).