Geschichte der Arbeiterjugendbewegung

In über 110 Jahren sozialistischer Arbeiter*innenjugendbewegung in Deutschland hat sich einiges verändert: Der Kaiser ist weg, der deutsche Faschismus hat die deutsche Arbeiter*innenbewegung zerschlagen, der real existierende Sozialismus ist an inneren Widersprüchen und der kapitalistischen Konkurenz zu Grunde gegangen – das Ende der Geschichte wurde gar von bürgerlichen Historiker*innen herbeifantasiert. Auch die sozialistischen Verbände und Organisationen haben sich gewandelt: aus getrennten Organisationen für Kinder und Jugendliche wurde nach 1945 eine, man trinkt Alkohol und raucht Zigaretten, und auf Seminaren liest man schlechte Bücher. Gleichzeitig berufen sich die Pädagogen auf die Theoretiker*innen des frühen 20. Jahrhunderts, und auch die Kämpfe, die die Verbände führen, sind ähnliche.
Da die Bewegung im Kontext der Vorgänger*innen steht müssen wir uns mit ihrer Geschichte beschäftigen, denn diese ist keine tote Geschichte. Vielmehr müssen wir uns auf die Suche nach Brüchen und Kontinuitäten begeben. Dazu laden wir euch zu diesem Vortrag am 17.12. 2018 um 19.00 Uhr  im Sub, Bohlweg 55 ein.
 
CC BY-SA 3.0 de
File:Bundesarchiv Bild 183-26887-0004, Erfurt, Festzug der Arbeiterjugendbewegung.jpg
Created: 10 October 1954

Schreibe einen Kommentar