Schlagwort-Archive: Falken

Kapitalismuskritik in Theorie und Praxis

Vom 14.09. – 16.09.2012 findet im Kurt Löwenstein Haus eine Veranstaltung zu Kapitalismuskritik in Theorie und Praxis statt. Angeboten werden jede Menge Workshops – die aber gerne noch durch eigene Workshops ergänzt werden können. Das derzeitige Angebot umfasst Workshops zu den Themen:

 

  • Analyse der Krisenursachen
  • Welche Krise? Der Zustand des globalen Kapitalismus
  • Linke Auswege aus der gegenwärtigen Krise
  • Feministische Krisenanalyse
  • Kritik und Krise
  • Protest als Lebensprozess – zur Aktualität Rosa Luxemburgs
  • Den Guerillakampf in die Chefetage tragen

Im Flyer den ihr hier findet könnt ihr euch umfassend informieren. Bei Interesse könnt ihr euch im Kreisbüro unter 896456 oder

via email: kv(@)falken-bs.de anmelden!

NPD Deutschlandtour und Gegenveranstaltung

Die NPD-Kundgebung wird am Donnerstag ab 11 Uhr am Europaplatz (vor der VW-Halle) stattfinden. Die Grüne Jugend hat am Europaplatz (Busbahnhof) in Absprache mit dem Bündnis eine Kundgebung angemeldet. Neben der Kundgebung, die gegen 10 Uhr beginnen wird, geht das Bündnis aber auch davon aus, dass zahlreiche Menschen ihren Unmut und Protest auch dort lautstark und sichtbar zeigen werden, wo die Nazis ihre Hetze verbreiten und direkt zur NPD-Kundgebung an der VW-Halle gehen werden …

Sollte die NPD gegen die Verlegung klagen wird die Info auf der Webseite des  http://buendnisgegenrechts.net bekanntgegeben. Kommt zahlreich!

 

Abschiebung aus dem Ferienlager der Falken Hamburg

Pressemitteilung: Abschiebung während des Kinderferienlagers – Falken verurteilen die menschenverachtende Praxis der Hamburger Ausländerbehörde 

Vier Kindern, die derzeit an einem Zeltlager der Falken aus Hamburg und Schleswig-Holstein teilnehmen, droht nach ihrer Rückkehr die Abschiebung nach Mazedonien. Während der Vater bereits in der Nacht zu Samstag im Rahmen einer Sammelabschiebung ausgeflogen wurde, sollen
die Mutter, die vier Töchter zwischen sechs und zwölf Jahren und der einjährige Bruder direkt nach dem Ende des Zeltlagers folgen. Der Anruf der Hamburger Ausländerbehörde erreichte den Landesvorsitzenden der Hamburger Falken, Tilmann Dieckhoff, am Freitagabend um 20:30 Uhr, als die Kinder am Lagerfeuer sangen. Am Telefon erwog die Mitarbeiterin der Hamburger Ausländerbehörde, die sich zum Zeitpunkt des Telefonats in der Wohnung der Kinder in einer Hamburger Flüchtlingsunterkunft befand, die Kinder
direkt aus dem Zeltlager abzuschieben. „Allein die Tatsache, dass die Kinder nicht mehr mit der Fähre ans Festland gebracht werden konnten, verhinderte vermutlich die Abschiebung aus dem Ferienlager“, so Tilmann Dieckhoff. Trotzdem ist klar, dass der Vater seine Kinder nach der Rückkehr aus dem Zeltlager nicht vom Bahnhof abholen kann, weil er bereits abgeschoben wurde. Wir Falken verurteilen diese menschenverachtende Abschiebeaktion scharf. Die Hamburger Ausländerbehörde
zeigt damit, dass Werte wie Vielfalt und solidarisches Miteinander, die wir auf unserem
Zeltlager leben, für sie keinerlei Bedeutung haben. Die Abschiebeaktion der Hamburger Ausländerbehörde offenbart die perfide Widersprüchlichkeit der sogenannten Integrationspolitik: Während die eine Behörde, in diesem Fall das Jugendamt,
Kindern mit Flüchtlingshintergrund an der Ferienmaßnahme Erholung, Teilhabe und ein altersgerechtes Aufwachsen ermöglichen will, werden diese Bemühungen durch menschenunwürdiges Verwaltungshandeln einer anderen Behörde zunichte gemacht.
Bei der Sozialistischen Jugend – Die Falken nehmen seit Jahren Flüchtlingskinder an Zeltlagern und Aktionen teil. Politisches Engagement gegen die unmenschliche Flüchtlingspolitik ist für uns langjährige Praxis. „Wir verstehen uns als Anwälte von Kindern und Jugendlichen und setzen uns seit langem aktiv für die Einhaltung der Kinderrechte ein“, betont Tilmann Dieckhoff. Und weiter: „Auch nach der Rückkehr aus unserem Sommerzeltlager werden wir die betroffenen Kinder und ihre Familie mit all unseren Kräften unterstützen!“