KREISVERBAND BRAUNSCHWEIG
Goslarsche Str. 20a, 38118 BS
0531 896456
kv@falken-bs.de

Wir bedanken uns für die Solidarität und sagen Freundschaft!

Wir bedanken uns für die Solidarität und sagen Freundschaft!

Nachdem die Nazikleinstpartei „Die Rechte“ für den 19.12.2020 vor den Räumen unseres Kinder- und Jugendverbands eine Kundgebung mit dem Titel „Kein frohes Fest für Volksverräter“ durchführen wollte, plante das „Bündnis gegen Rechts Braunschweig“ eine Solidaritätskundgebung.
Insgesamt nimmt die Bedrohungslage für uns als linker Kinder- und Jugendverband sowie für andere Organisationen und Individuen in Braunschweig zu. Extrem rechte Kundgebungen im Wochenrhythmus, Provokationen im Stadtraum, Nazi-Schmierereien an ausgewählten Gebäuden sind nicht nur die traurige Realität, sondern wird durch den freien Zugang der AfD zu Räumen in unserer Stadt befeuert.
Dass wir, die Sozialistische Jugend – Die Falken immer wieder von Rechten bedroht werden ist nichts Neues. In den letzten Jahren wurde ein Mitarbeiter von uns niedergeschlagen,  immer wieder tauchten Nazis vor der Tür userer Geschäftsstelle auf und bedrohten uns im Internet. Dazu kommen noch die zahlreichen Bedrohungen gegenüber Einzelpersonen aus unserem Umfeld. Vor ein paar Tagen, kurz nach der Ankündigung der Nazi-Kundgebung, wurden die Reifen unseres Bullis zerstochen – ein Zusammenhang lässt sich vermuten. 
Als Mitverantwortliche sehen wir, ähnlich wie das „Bündnis gegen Rechts BS“ die Stadtverwaltung. „Das Problem muss auch vom Rathaus angegangen werden! Von der Stadt muss es Signale der Unterstützung geben! Es braucht beispielsweise eine unabhängige Anlaufstelle für von Aggression und Gewalt Betroffene“ – so Auszüge aus der gestrigen Rede vom „Bündnis gegen Rechts BS“. 

Wir danken allen Teilnehmenden der Demonstration! 
Trotz der Kurzfristigkeit konnten wir rund 200 Teilnehmer*innen auf der gestrigen Solidaritätskundgebung zählen! Mit lauter Musik und Redebeiträgen konnten wir ein Zeichen setzen! Denn ein Angriff auf uns ist ein Angriff auf alle, alle die für eine gemeinsame offene Gesellschaft stehen und in dieser leben möchten! Überall wo Nazis versuchen ihren volksverhetzenden Ideologien einen Raum zu geben, werden wir da sein und sie blockieren!

WRG bleibt Antifa! 

Wir danken allen Genoss*innen,  die solidarisch an unserer Seite standen! 
Ein Spontandemonstration wurde mit der Begründung der zu hohen Spontanität abgelehnt. Das Verhalten der zuständigen Behörden und Polizist*innen wirft nicht nur hier Fragezeichen auf, sondern stellt sich auch im Folgendem als völlig absurd dar. Denn den Nazis wurden am Cyriaksring, am Löwenwall und am Hauptbahnhof ihre kleinen Kundgebungen gewährt, die die Nazis mit Weihachtsmützen und mit Chören mit  „Braunschweig Nazistadt“ gestalteten! Zusätzlich kamen die Nazis in den Genuss mit Polizeibegleitung vom Cyriaksring in einer Straßenbahn zum Hauptbahnhof eskortiert zu werden. Die Straßenbahn war zu diesem Zeitpunkt in gewöhnlicher Nutzung. Ein unzumutbarer Zustand für die Mitfahrenden und der*dem Straßenbahnfahrer*in. 
Wir danken allen Antifaschist*innen, die den Protest auf die Straße getragen haben! 

Freundschaft!