Alle Beiträge von sascha

Kurzfilmabend: Soziale, umweltpolitische und anarchistische Kämpfe in Chile

Gezeigt werden kurze Dokumentarfilme über Soziale, Umwelt- und anarchistische Bewegungen in Chile – Studentenbewegung, Arbeiterkämpfe, Befreiungskampf der Mapuchen, Repression des Staates, Geschichte der anarchistischen Bewegung.

Unter anderem mit diesen Themen wollen die drei Autor_innen, aus Chile angereist, einen Einblick in aktuelle Probleme und Entwicklungen geben.

Nach den Filmvorführungen, wird es die Möglichkeit geben mit den Autor_innen ins Gespräch bzw. in die Diskussion zu gehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer drei monatigen Europatour des anarchisischen Filmkollektiv “Sinapsis” aus Chile statt. Die „Productora de Comunicación Social“ – Sinapsis- entstand im Frühsommer 2007 in Santiago de Chile- als eine anarchistische Organisation und hat sich in Chile als ein alternatives selbstverwaltetes Medium etabliert, dass in verschiedenen Orten Filmvorführungen macht. In Europa wollen sie an verschiedenen Orten ihre Arbeit präsentieren und gleichzeitig Eindrücke aus den Bewegungen hier sammeln um in Chile wieder berichten zu können.

Homepage (spanisch): http://comunicandoaccion.org

Blog für die Tour in Deutschland: sinapsis.blogsport.de

Ab 19.00 Uhr wird es ausserdem die Möglichkeit geben, gegen Spende, kleine vegane Snacks zu essen.

Veranstaltung: 20 Jahre Rostock Lichtenhagen

In diesem Jahr jähren sich die rassistischen Angriffe in Rostock Lichtenhagen zum 20. Mal. Anlässlich dieses unrühmlichen Jubiläums wird es am Donnerstag, 16.08 um 19:00 im Nexus einen Infoabend zu dem wir euch herzlich einladen.

Im Rahmen des Infoabends wollen wir uns den Dokumentarfilm zu den Ereignissen anschauen sowie eine Diskussion mit Zeitzeug*innen durchführen. Darüber hinaus wird es Informationen zur diesjährigen Demonstration in Rostock geben

 

 

Den Aufruf zur Demonstration findet ihr hier:

Gren­zen­lo­se So­li­da­ri­tät – Auf­ruf zur an­ti­fa­schis­ti­sche De­mons­tra­ti­on durch Ros­tock-Lich­ten­ha­gen!

Vor 20 Jah­ren fla­cker­ten Bil­der aus Deutsch­land um die Welt, die man für Ver­gan­gen­heit hielt: Bren­nen­de Häu­ser, flie­hen­de Men­schen, ein ge­walt­tä­ti­ger Mob, an­ge­lei­tet von neo­fa­schis­ti­schen Strip­pen­zie­hern, Bei­fall klat­schen­des Pu­bli­kum, ver­ant­wor­tungs­lo­se Ver­ant­wort­li­che.
Eine Al­li­anz aus staat­li­cher Aus­län­der­feind­lich­keit, Me­di­en­het­ze und All­tags­ras­sis­mus ließ zu, dass viet­na­me­si­sche Ver­trags­ar­bei­ter und Flücht­lin­ge, unter ihnen viele Roma, um ihr Leben fürch­ten muss­ten. Das bren­nen­de Son­nen­blu­men­haus wurde zu einem er­schre­cken­den Sym­bol des wie­der­ver­ei­nig­ten Deutsch­land.

Nur Wo­chen nach dem Po­grom wurde in einem brei­ten Kon­sens im Bun­des­tag das Grund­recht auf Asyl ab­ge­schafft. Weder die NPD noch ihr Ab­le­ger „Ham­bur­ger Liste Aus­län­der­stop“ wur­den ver­bo­ten, ob­wohl sie un­mit­tel­bar vor Be­ginn der Po­gro­me ihre Hetze nach Ros­tock ge­tra­gen hat­ten. Neo­fa­schis­ti­sche Or­ga­ni­sa­tio­nen und Grup­pen wer­den bis heute nicht ent­schie­den be­kämpft. Gleich­zei­tig wer­den an­ti­fa­schis­ti­sche In­itia­ti­ven be­hin­dert und als „ex­tre­mis­tisch“ dif­fa­miert.

Heute hat das auf Men­schen an­ge­wen­de­te Nütz­lich­keits­den­ken den po­li­ti­schen Dis­kurs wei­ter ver­gif­tet. Aus­gren­zung und Stig­ma­ti­sie­rung von Mi­gran­ten und Flücht­lin­gen sind wei­ter­hin tief in der Mitte der Ge­sell­schaft ver­an­kert. Die „Fes­tung Eu­ro­pa“ und das Ab­schie­be­la­ger­la­ger Horst in Meck­len­burg-Vor­pom­mern ste­hen dafür.

Da­ge­gen set­zen wir da­mals wie heute So­li­da­ri­tät mit den Op­fern in­sti­tu­tio­nel­len und all­täg­li­chen Ras­sis­mus. Wir de­mons­trie­ren für das Men­schen­recht auf Asyl, für Teil­ha­be aller Men­schen am Wohl­stand, für die so­zia­len und de­mo­kra­ti­schen Rech­te Aller hier und über­all.

Wir fo­dern:
– Schluss mit Ab­schie­bun­gen, Re­si­denz­pflicht und Ar­beits­ver­bot!
– Stoppt die Ver­fol­gung von Roma in Ost­eu­ro­pa und über­all!
– Keine To­le­ranz für fa­schis­ti­sche Ideo­lo­gie und Ge­walt!
– Dres­den, Ros­tock, Dort­mund, alle Städ­te na­zi­frei!
– Schluss mit der Kri­mi­na­li­sie­rung von An­ti­fa­schis­t_in­nen und An­ti­ras­sis­t_in­nen!

Gegen Ras­sis­mus –für gren­zen­lo­se So­li­da­ri­tät!

 

Mädchenspektakel 2012

Auch dieses Jahr findet wieder das Mädchenspektakel statt – für große und kleine Mädchen ab 6 Jahren. Das Mädchenspektakel findet vom 19. – 22 Oktober im Freizeit- und Bildungszentrum Freundschaft und kostet 40€ TN-Gebühr.

 

Den Flyer findet ihr hier! Anmeldungen sind ab sofort möglich – entweder im Kreisverband unter kv(@)falken-bs.de oder Tel.: 896456 oder im Bezirksbüro unter bezirk(@)falken-bs.de oder Tel.: 509047!

Kapitalismuskritik in Theorie und Praxis

Vom 14.09. – 16.09.2012 findet im Kurt Löwenstein Haus eine Veranstaltung zu Kapitalismuskritik in Theorie und Praxis statt. Angeboten werden jede Menge Workshops – die aber gerne noch durch eigene Workshops ergänzt werden können. Das derzeitige Angebot umfasst Workshops zu den Themen:

 

  • Analyse der Krisenursachen
  • Welche Krise? Der Zustand des globalen Kapitalismus
  • Linke Auswege aus der gegenwärtigen Krise
  • Feministische Krisenanalyse
  • Kritik und Krise
  • Protest als Lebensprozess – zur Aktualität Rosa Luxemburgs
  • Den Guerillakampf in die Chefetage tragen

Im Flyer den ihr hier findet könnt ihr euch umfassend informieren. Bei Interesse könnt ihr euch im Kreisbüro unter 896456 oder

via email: kv(@)falken-bs.de anmelden!